Newsticker

Der neue Alfa Romeo 4C

500 Exemplare in den USA: nach 10 Tagen ausverkauft!

Sportliche Neuigkeiten ereilen uns aus dem Hause der Fiat-Gruppe. Seit dem Jahr 2013 produziert die Marke Alfa Romeo den neuen 4C. Schon vor zwei Jahren, im März 2011, konnten die Besucher des Genfer Auto-Salons einen Blick auf die Pläne für den windschnittigen Sportler werfen. Zu diesem Zeitpunkt stand die Fertigstellung noch in den Sternen, denn der Alfa Romeo 4C existierte lediglich als Konzeptstudie.

Alfa Romeo 4C Alfa Romeo 4C (Autoviva - Flickr.com - CC BY 2.0)

Im Oktober im Jahr 2012 präsentierte Fiat dann den ersten Prototyp des Alfa Romeo 4C und schon im März des folgenden Jahres, wurde der endgültige Entwurf, auf dem Genfer Auto-Salon vorgestellt. Schon im gleichen Jahr begann der Italienische Autobauer mit der Produktion. Übrigens: Der Name Alfa Romeo “4C” steht für die Anzahl der Zylinder. Also vier Stück. Das “C” steht für das italienische Wort “Cilindri”, was im Deutschen “Zylinder” bedeutet.

Es kommt nicht nur auf die äußeren Werte an – Der Alfa Romeo 4C von innen und außen

Der Motor des Alfa Romeo 4C mag zwar modern sein, ist aber Leistungstechnisch dem Motor des Alfa Romeo Giulietta sehr ähnlich. Aus diesem Grund ist es möglich, diesen auch in das Giulietta-Modell einzubauen. Mit einer Leistung von 176 KW bei 6000 Umdrehungen in der Minute, schafft der rassige Italiener eine Endgeschwindigkeit von 258 Km/h. Auf 100 Km/h beschleunigt er in nur 4,5 Sekunden. Der 240 PS starke 1,8-Liter-Mittelmotor des Alfa Romeo 4C ist modern, mit vier Zylindern ausgestattet und zählt 16 Ventile. Er verbraucht 6,8 Liter auf einer Strecke von 100 Kilometern. Die Hersteller legten beim Design des Ottomotors viel Wert auf die Leichtbauweise. Der gesamte Motorblock ist aus Aluminium gefertigt worden, genauso wie der vordere und der hintere Teil des Rahmens.

Des Weiteren beeindrucken die Turboaufladung und die Direkteinspritzung des Motors. Der Antrieb des Alfa Romeo 4C läuft mittels sechsgängigem Doppelkupplungsgetriebe mit der “Alfa TCT Dual Dry Clutch Transmission” über die Hinterräder. Das Fahrgestell überrascht, denn es ist aus belastungsbeständigem CFK, also kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff, und bringt bloß 65 Kilogramm auf die Waage. Durch die Verwendung eines Verbundmaterials, ist das “Bodypanel” sehr widerstandsfähig und durch die geringe Dichte sehr leicht. Das Leergewicht des 2-türigen Coupé-Sportwagens beträgt lediglich 895 Kg. Der Alfa Romeo 4C ist in Silber und in rot erhältlich. Die Farben harmonieren sehr gut mit der flachen Bauweise und unterstützen den äußerst sportlichen Eindruck den der Alfa Romeo 4C hinterlässt. Der Innenraum glänzt mit einer Mischung aus Alcantara und Leder, sowie einigen Aluminium und CFK Dekorationen.

Heiß begehrt!

Der Alfa Romeo 4C wurde in der “Launch Edition” mit einer Auflage von 500 Stück in die USA verkauft. Alle 500 Exemplare waren dort bereits nach zehn Tagen ausverkauft. Damit verkaufte Alfa Romeo seit dem Jahr 1994 erstmals wieder Autos in den Vereinigten Staaten. Weitere 400 Autos wurden für den Verkauf in Europa, Afrika und in Asien produziert. Für den restlichen Markt waren 100 Stück vorgesehen. Der durchschnittliche Preis eines Alfa Romeo 4C in der “Launch Edition” schlägt mit rund 61.000 Euro zu Buche. Das Serienmodell hingegen ist gute 10.000 Euro günstiger zu erstehen.

Kommentar hinterlassen