Newsticker

Rennen auf ganzer Strecke – die bekanntesten Rallyestrecken

Action von der Mosel bis zu den Anden

Rallyes sind Motorsportereignisse, die immer wieder eine spezielle Faszination ausüben. Im Gegensatz zum Formel 1 Rennen, das sich in vielen Runden auf einem gleichbleibenden Rennkurs ausgetragen wird, werden die Rallyes oft in verschiedenen Etappen auf langen Strecken ausgetragen. Unwegsames Gelände oder auch asphaltierte Straßen stehen ihnen dafür zur Verfügung und neben der Geschicklichkeit der Fahrers bringen die Bedingungen der Strecke ein ausschlaggebendes Element mit ins Rennen. Einige der Rallyes auf den berühmtesten Strecken werden jährlich von einem begeisterten Publikum verfolgt.

Rallyestrecken Auf einer Rallyestrecke geht es heiß zur Sache (Foto: Juan Alvaro - Flickr.com - CC BY 2.0)

Monte Carlo – die Rallye mit dem großen Prestige

Die Ralley Monte Carlo, von eingeweihten liebevoll Monte genannt, gilt als der Ursprung des Rallye Sports und lässt sich bis in das Jahr 1911 zurück verfolgen. Der Kurs führt von Monte Carlo über die Pässe der Seeaplen. Der gefürchtete Col de Turini, eine steile Pass-Straße, die viele Spitzkehren aufweist, ist Teil der Strecke. Besonders macht den Fahrern hier der Klimawechsel zu schaffen. Findet man an der Küste trockenes und sonniges Wetter vor, so kann es in den Bergen zu Regen oder Schneematsch kommen. Die Wahl der richtigen Reifen ist dabei ausschlaggebend für Erfolg oder Niederlage.

Die Rallye Mexiko gehört zu den beliebtesten Veranstaltungen

Seit dem Jahr 2004 gibt es die Rallye Mexiko, die rund um die mexikanische Stadt Leon ausgetragen wird. Hierbei handelt es sich um eine reine Schotterstrecke, die bis auf Höhen von 2700 Meter führt. Eine zusätzliche Prüfung für die Fahrer ist dabei das trocken heiße Klima des mittelamerikanischen Staates. Die Strecke teilt sich in eine schnell zu fahrende Piste und andere Streckenabschnitte, die eng und kurvenreich sind. Im Zentrum des Geschehens liegt Leon, das zum UN Weltkulturerbe gehört und eine der schönsten Städte Amerikas ist.

Die Rallye Argentinien – ein Rennen durch die Anden

Die Strecke der Rallye Argentinien gehört schon seit 1980 zu den Weltmeisterschaftskursen. Vor einigen Jahren wurde die Strecke verändert und kompakter gemacht. Einige der klassischen Wertungen blieben jedoch erhalten. Die Pisten bei dieser Rallye sind unterschiedlicher Natur. Sandbedeckte Pisten wechseln mit steinigen, kurvenreichen Wegen ab, auf denen der Fahrer sein ganzes Können unter Beweis stellen muss. Die Wertungsprüfungen “El Condor” und Giulio Cesare führen die Fahrer in Höhen von über 2000 Metern und gehören zu den interessantesten Prüfungen bei der Rallye Argentinien. Außergewöhnliche Bedingungen schafft auch immer wieder das Wetter. Zur Zeit des Rennens herrscht auf der Südhalbkugel Winter und die Fahrer können nie sicher sein, welche Witterungsbedingungen sie erwarten werden.

Action an der Mosel – Die Rallye Deutschland

Auch in Deutschland gibt es einen Rallye Kurs, der zu den WM Veranstaltungen gehört. Das drei Tage dauernde Ereignis ist besonders wegen der unterschiedlichen Strecken beliebt. Der erste Tag führt fast ausschließlich durch die Wirtschaftswege der Weinberge. Hier kommt dem Co-Piloten eine wichtige Aufgabe zu, da die Straßenführung durch die hohen Weinreben oft nur zu ahnen ist. Insgesamt sich die Strecken zwar kurvenreich, doch recht schnell zu fahren. Am zweiten Tag der Rallye werden die Fahrer auf dem Truppenübungsplatz Baumholder geprüft. Schmutzige Betonpisten mit Hindernissen an der Streckenbegrenzung geben dieser Strecke ihre Bedeutung. Der letzte Tag führt ins Sankt-Wendeler-Land, wo die Prüfung auf kurvenreichen Asphaltpisten ausgetragen wird.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Der Porsche 918 Spyder | On-Road-Magazin

Kommentar hinterlassen