Newsticker

VW Caddy – die verschiedenen Modelle

Den VW Caddy gibt es in verschiedenen Varianten

Seit dem Frühjahr 2013 ist der VW Cross Caddy 2013 auf dem Markt. Der VW Cross Caddy hebt sich von anderen Modellen nicht nur die Farbe "viperngrün" ab, sondern auch mit dem Offroad-Look. Der neue VW Cross Caddy gibt es als Fünf- oder Siebensitzer. Äußerlich unterscheidet sich der VW Cross Caddy noch durch den silbernen Unterfahrschutz, Dachreling der Serienversion sowie den getönten Scheiben. Der VW Cross Caddy kann mit Diesel und Benzin oder Erd- bzw. Flüssiggasmotor geordert werden.

VW Caddy VW Caddy (Foto: M93 - Flickr.com - CC BY 2.0)

VW Caddy früher ein Nutzfahrzeug

Der VW Caddy (2K) gibt es seit 2003 und technisch basiert der VW Caddy auf dem VW Golf V sowie VW Touran. Im Gegensatz zu den anderen Modellen hat der VW Caddy eine Starrachse mit Blattfedern im hinteren Bereich, damit eine höhere Nutzlast erreicht werden kann. Der VW Caddy wird je nach Bedarf in verschiedenen Versionen produziert. Gewerbliche Kunden bevorzugen den Caddy Kombi oder den Kastenwagen. Für Familie kommt der VW Caddy als Großraumlimousine in Einsatz. Der VW Caddy wurde ursprünglich als Nutzfahrzeug konzipiert, mittlerweile wird er als Familienauto immer beliebter. Egal, ob als 7-Sitzer oder mit einem 4000 Liter Ladevolumen beim Caddy-Maxi, der individuellen Nutzung stehen alle Wege offen. Auch für mobilitätseingeschränkte Personen gibt es den VW Caddy mit drehbaren Beifahrersitz oder Heckausschnitt.

VW Caddy als Sondermodell

Beliebt sind beim VW Caddy die Sondermodelle, zum Beispiel der “Tramper”. Ein VW Caddy speziell für Camping zugeschnitten. An der Heckklappe gibt es ein montierbares Zelt, die zweite Sitzreihe kann umgeklappt werden und bietet eine große Liegefläche von knapp zwei Meter. Das Sondermodell “Couleur Concept”, ein Caddy Life, sind die Stoßfänger in der Wagenfarbe lackiert, ebenso so die Türgriffe und Außenspiegel. Außerdem sind Schaltknauf, Handbremskabel und Lenkrad mit Leder bezogen. Innen sind die Lüftungsöffnungen sowie Polster farblich zum Wagen abgestimmt. Der VW Caddy EcoFuel wird mit Erdgasantrieb betrieben und ist sehr wirtschaftlich auf Grund des niedrigen Erdgaspreises im Vergleich zum Diesel- oder Benzinmotor. Die drei Erdgastanks für eine Reichweite von 430 Kilometer wurden an der Unterseite des Wagens positioniert und im Innenraum gibt es genügend Platz. Der Laderaum mit 2239 Liter Volumen ist mehr als ausreichend. Ein VW Caddy Benziner ist sicherlich dynamischer beim Fahren, aber dafür auch teurer bei den Betriebskosten und nicht so umweltfreundlich.

Fazit: Die VW Caddy Familie wird laufend vergrößert und Sie dürfen gespannt sein, welche neuen VW Caddy Modelle in nächster Zeit auf den Markt kommen werden.

Kommentar hinterlassen