Newsticker

Tradition verplichtet – Vom VW Bus Syncro zum Gelände Bulli T5 4 Motion

Die älteste Automobilreihe von VW im Wandel

Es ist die älteste Automobilreihe, die auch noch heute vom Volkswagenkonzern produziert wird: Der VW Bus begeistert bereits seit mehr als sechzig Jahren die Volkswagenfahrer. Alles begann 1948. Damals wurde der erste Bus entworfen. Der kleine Bus, T1 genannt, wurde ab 1950 in Wolfsburg hergestellt. Die Bus-Modelle wurde zum dauerhaften Verkaufserfolg. Seit den fünfziger Jahren sind fünf verschiedene Ausführungen erschienen, von denen es zahlreiche Varianten gibt. Bereits das der T1, wurde unter anderem als Pritschen-, Kasten- und Verkaufswagen herausgebracht. Als Kleinbus avancierte er zum Reisegefährt. Fast alle VW Bus-Modelle gelten als Weltenbummler, die ihre reisefreudigen Nutzern in alle Teile der Welt transportieren. Mit seinen Bus-Modellen erwies sich Volkswagen außerdem immer als technologischer Vorreiter.

VW Syncro VW Syncro (Bild: Michael Gil - Flickr.com - CC BY 2.0)

Erste Allrad-Prototypen

So wurde 1984 der erste Allrad-Bulli des Unternehmens angekündigt. Der VW Bus Syncro war seiner Zeit voraus. Der Volkswagenkonzern hatte bereits in den späten siebziger Jahren an einem Allrad-Antrieb für seine Transporter geforscht und aus dem Vorgängermodell T2 einige Prototypen gebaut. Der erste Prototyp wurde durch den Transporter-Entwicklungschef Gustav Mayer erdacht, der sich dabei heimlich aus dem VW-Fundus bediente. Das Fahrzeug wurde in der algerischen Sahara erprobt. Später wurden fünf weitere Prototypen hergestellt, bei denen ein optionaler Frontantrieb zugeschaltet werden konnte. Allerdings stand erst mit dem Nachfolger T3 ein Allrad-Fahrzeug bereit, das in Serie produziert werden konnte.

Kleinbus mit Allradantrieb

Der Allradbus Syncro wurde ab 1985 verkauft. Der neue Syncro-Allradantrieb war zuvor bei Steyr-Daimler-Puch in Graz entwickelt worden, dort wurde der Motor anschließend auch gefertigt. Um den Frontmotor aufzunehmen war die eigens konstruierte Vorderachse verstärkt worden. Zusätzlich wurden die Federwege verlängert. Der T3 Syncro war in zwei verschiedenen Versionen erhältlich, von der sich allerdings nur eine gut verkaufte. Neben dem kleineren 14-Zoll-Bulli, wurde auch eine 16-Zoll Variante produziert, die mit einer stärkeren Antriebswellen und einem zusätzlichen Achslenker ausgestattet wurde. Der außergewöhnlich hohe Preis war der Hauptgrund, warum vom TS Syncro nur 2.200 Exemplare verkauft wurden. Nur wenige Menschen wollten die 48.000 Mark für die größere Variante bezahlen. Insgesamt wurden aber 45.478 T3 Syncro Busse hergestellt.

Fortsetzung der Bulli-Geschichte

Im Jahr 1993 folgte das nächste Modell des VW Busses. Der T4 war der erste Bus, bei dem sowohl der Motor als auch die Hauptantriebsachse in der Front angebracht worden war. Ab 1996 wurde erneut eine Syncro-Allradvariante angeboten. An die fast schon legendäre Geländegängigkeit des Vorgängers konnte der T4 allerdings nicht anknüpfen. Im März 2003 wurde die VW Bus-Geschichte erneut fortgeschrieben. Mit dem T5 wurde das Automobilkonzept, das bei den Vorgängern so erfolgreich war, ein weiteres Mal mit einem Frontmotor und einem Vorderradantrieb fortgeführt. Ein Allradmotor wurde allerdings nicht mehr hergestellt. Die bislang verwendete Allradtechnik mit Visco-Kupplung wurde stattdessen durch modernere Technik ersetzt, mit der ESP und die Traktionskontrolle eingeführt werden konnten. Diesmal überzeugte der VW Bus auch durch seine Geländefähigkeit, die durch besondere Umbauten sogar noch gesteigert werden konnte.

Das Jubiläumsmodell

Im Jahr 2010 wurde das 25jährige Allrad-Jubiläum des Unternehmens gefeiert. Als Jubiläumsmodell wurde der T5 4Motion produziert, der nicht nur mit einem moderneren Dieselmotoren, sondern auch mit einem neuartigen Doppelkupplungsgetriebe ausgestattet worden war. Dieses Fahrzeug erwies sich erneut als technologisches Vorreiter-Modell. Es wurde zum Beispiel mit einer innovativen Elektronik ausgerüstet, die die Straßenverhältnisse berücksichtigte. In wenigen Jahren wird VW seine Bus-Geschichte mit einem neuen Modell fortschreiben. Ab 2015 soll der Micro-Van “Bulli” erscheinen. Dann dürfte der Automobilproduzent aus Wolfsburg erneut eine Allrad-Version präsentieren und seine traditionsreiche Allrad-Geschichte fortführen.

Kommentar hinterlassen