Newsticker

Motels in Deutschland

Es gibt sie häufiger als man denkt

Der Begriff Motel kommt ursprünglich aus den USA. Hier entstanden sie mit der Massenmotorisierung zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Der Begriff bezeichnet eine Unterkunft bzw. einen Beherbergungsbetrieb, der oftmals an der Autobahn vorzufinden ist. Motel ist ein zusammengesetztes Wort aus Motor und Hotel - eine verkehrsgünstige Unterkunft für Autoreisende, meistens am Stadtrand oder an der Autobahn gelegen, mit der Möglichkeit hier auch gleichzeitig das Auto zu parken. Motels sind oft sehr preisgünstig und einfach ausgestattet. Man kann sie durchaus mit einer Jugendherberge oder einem Hostel vergleichen.

Motel Motels gibt es nicht nur in den USA (Foto: Keith Skelton - Flickr.com - CC BY-ND 2.0)

“Echte” Motels in Deutschland sind eher spährlich vertreten

Es gibt zur Zeit etwa 90 Motels in Deutschland. Wobei hier allerdings zwischen den “echten” Motels und denen mit gleichem Namen unterschieden werden muss. So ist z.B. die Kette “Motel One” kein Motel im eigentlichen Sinne – es ist eher eine etwas günstigere Hotelkette, die man mittlerweile in vielen Städten findet. Ob man die anderen Motels in Deutschland generell als echt bezeichnen kann, bleibt fraglich. Würde man hier einen Amerikaner fragen, würde dieser wahrscheinlich eher ein “Nein” als Antwort geben, denn so wie Motels im Original in den USA vorzufinden sind, gibt es Motels in Deutschland eher nicht. Hier in Deutschland könnte man eigentlich jedes Autobahnhotel als Motel bezeichnen, da sie meistens der Beschreibung: günstig und verkehrsnah gelegen, entsprechen. Auf diesem Grund muss man dann wohl eher einmal Urlaub in den Staaten machen, um in den Genuss eines echten Motels zu kommen.

Motels in Deutschland – praktisch und günstig

Sie sind äußerst praktisch und günstig: Motels in Deutschland. Man muss nicht großartig suchen muss, bis man eine Unterkunft gefunden hat, Motels in Deutschland liegen auch in den meisten Fällen direkt an der Autobahn. Außerdem sind sie extrem günstig. Man findet Motels in Deutschland des öfteren an eine Raststätte mit angeschlossen. Dies wiederum ist ebenfalls praktisch, da man dann hier auch gleichzeitig eine Wasch- bzw. Duschgelegenheit hat sowie die Möglichkeit etwas zu essen und zu trinken zu kaufen gegeben ist.

Ein Motelzimmer besteht üblicherweise aus einem kleinen, sehr spärlich eingerichtetem Raum. Wenn man Glück hat, mit Bad und Fernseher. Echte Motels in Deutschland oder den USA verfügen auch über keine direkte Rezeption, eher findet man den Betreiber in einem kleinen separaten Raum mit ebenfalls einfacher Ausstattung vor. Motels werden im allgemeinen auch gern als “Stundenhotel” bezeichnet. Dies kommt daher, dass sie eben abgelegen – an der Autobahn – liegen und so günstig sind. Eine praktische Sache für Menschen, die ein Zimmer nur Stundenweise nutzten möchten und dabei auch noch relativ anonym bleiben können.

Alles in allem kann man sagen, dass Motels in Deutschland eine gute und praktische Erfindung sind. Ob sie nun “echt” sind oder nicht. Es gibt immer mehr Menschen, die aufgrund ihrer beruflichen Situation gezwungen sind, viel unterwegs zu sein – und nicht jeder Arbeitgeber ist leider bereit, ein teures Hotelzimmer zu bezahlen. Daher werden Motels in Deutschland auch immer mehr genutzt. Da sie den Charme einer Jugendherberge oder auch eines Hotels haben, sehen auch gerade die jüngeren Menschen in dieser Unterkunft eine gute und vor allem billige Möglichkeit zu übernachten.

Kommentar hinterlassen