Newsticker

Mit dem Kombi in den Urlaub

Der Kombi als Urlaubsauto der Extraklasse

Autoreisen sind so begehrt wie noch nie. Sie haben gegenüber Pauschal- und Individualreisen mit dem Flugzeug oder Bahn große Vorteile, die Viele für sich nutzen wollen. Gerade Familien mit Kindern wissen wie wichtig es ist genug Stauraum zu haben, um auch alles Notwendige mitnehmen zu können. Denn es geht ja nicht nur um die meist überhöhten Zusatzkosten, wenn vor Ort dringend Artikel des täglichen Bedarfs zugekauft werden müssen. Meist sind die landesüblichen Marken unbekannt und der Nachwuchs besteht auf das Bekannte und Altbewährte.

Urlaub mit dem Kombi Der Skoda Octavia als Urlaubsauto (Foto: milescontinental - Flickr.com - CC BY 2.0)

Bequem und komfortabel in den wohlverdienten Urlaub mit dem Kombi

Der Kombi zeigt sich als Urlaubsauto der Extraklasse unter den Limousinen. Da können die Reisenden sich schnell daran gewöhnen, welche Vorzüge es haben kann, mit einem Kombi in den Urlaub zu fahren. Raumangebot, Sitzplatz und der Stauraum machen ihn komfortabel und lassen auch problemlos eine weitere Anfahrt zum Urlaubsort zu. Doch denken sie daran, wenn sie mit Familie unterwegs sind, dass sie Spielzeug, Babytasche, Essensachen ebenso griffbereit haben sollte, wie Warnweste, Warndreieck und Verbandskasten. Bedenken sie auch, dass sich das Fahrverhalten bei einem voll beladenen Kombi verändert und fahren sie zur eigenen Sicherheit vorher einmal Probe. Auch ein Fahrsicherheitstraining kann von großem Vorteil sein.

Doch was ist zulässig bei einem Kombi

Wer mit Familie reist, der hat auch einiges sicher im Auto zu verstauen. Da kommen möglicherweise für Ausflüge noch ein Gepäckträger für Fahrräder und eine Dachbox hinzu. Doch um sicher ans Ziel zu kommen, ist es wichtig vorab ein paar Tipps zu beherzigen. Eine persönliche Checkliste hilft dabei. Sobald das Reiseziel feststeht, können alle wichtigen Punkte der Checkliste “abgearbeitet” werden: Auslandsbestimmungen für Autofahrer und Höchstbelastungsgrenze des Autos klären; Lichtpflicht und Tempolimits im Gastland abklären; Impfpflicht für eventuell mitgenommene Haustiere abklären; Vignetten und Mautgebühren vorab klären und Ausweichrouten bei Stau einplanen, Auto- und Sicherheitscheck (Reifendruck, Ölstand etc.) durchführen.

Die Ladebestimmungen beachten

Doch bei der Verschärfung der Straßenverkehrsordnung europaweit kommt es auf die richtige Beladung des Kombis an. Schwere Gepäckstücke gehören nach unten. In einem Kombi sollte die Ladefläche zum Rücksitz durch ein Netz abgegrenzt sein. Gepäckstücke dürfen nicht über die Oberkante des Rücksitzes geladen sein, damit sie im Fall eines Bremsmanövers zu gefährlichen Geschossen im Auto werden. Sichern sie alles mit Spanngurten gut ab. Das zulässige Gesamtgewicht darf nicht überschritten werden. Bei Überschreitungen drohen saftige Geldstrafen im Ausland, die meist direkt erhoben werden. Rechnen sie vom Gesamtgewicht das Leergewicht des Autos ab und rechnen sie pro Mitfahrer 75 Kilo und das mitgeführte Gepäck. Fahrräder können auch oft vor Ort günstig geliehen werden.

Der Skoda Octavia als geeignetes Fahrzeug für den Urlaub

Der Skoda Octavia als Fünftürer hat 86 PS und hat einen durchschnittlich geringen Kraftstoffverbrauch kombiniert (Innerorts und Außerorts) von 5,2 l/100 km. Er verbraucht Superbenzin und hat 1997 ccm Hubraum. Er ist serienmäßig mit Klimaanlage und sieben Airbags ausgestattet. Komfort und Sicherheit stehen bei diesem Kombi an oberster Stelle. Das Leergewicht liegt bei 1218 Kilo. Er ist Bio-Sprit (E10) geeignet, Schadstoffklasse Euro 5 und verfügt über die grüne Feinstaubplakette.

2 Trackbacks & Pingbacks

  1. Nissan Qashqai – lange auf dem Markt, weiterhin beliebt | On-Road-Magazin
  2. Skoda Octavia RS – der Wolf im Schafspelz | On-Road-Magazin

Kommentar hinterlassen