Newsticker

Jedes Jahr aufs Neue – Winterreifen selber montieren will gekonnt sein

Tipps zum Winterreifenwechsel für D.I.Y.-Fans

Der Winter kommt und damit auch der notwendige Reifenwechsel. Dieser muss jedoch nicht zwangsläufig in einer Werkstatt vorgenommen werden, denn es ist unter Beachtung einiger Dinge durchaus möglich, die Winterreifen selber zu montieren und dabei bares Geld zu sparen.

Winterreifen Winterreifen (Foto: Tino Rossini - Flickr.com - CC BY 2.0)

Die Winterreifenpflicht ist wetterabhängig

Mittlerweile gilt in Deutschland eine neue Regelung bezüglich der Winterreifenpflicht. So gilt diese nicht etwa ab einem bestimmten Zeitpunkt, sondern sie ist wetterabhängig. Sobald es Glatteis, Schneeglätte und/oder -matsch, Eis- oder auch Reifglätte gibt, müssen Sie mit Winterreifen oder Ganzjahresreifen fahren. Reifen mit dem Aufdruck “M+S” (englisch für “Mud and Snow”) sind hierfür natürlich ebenfalls geeignet. Werden die Reifen nicht rechtzeitig gewechselt, dann droht ein Bußgeld von mindestens 40 Euro, wenn Sie mit der falschen Bereifung angetroffen werden. Doch das ist noch nicht alles, denn bei einem Unfall kann sogar der Verlust des Versicherungsschutzes drohen. Daran sollten Sie beim Winterreifen selber montieren unbedingt denken.

Winterreifen selber montieren und sparen

Allerdings muss der Wechsel von Sommer auf Winterreifen nicht unbedingt in einer Werkstatt erfolgen, sondern Sie können die Winterreifen selber montieren. Auf diese Weise können Sie ungefähr 20 bis 40 Euro sparen. Jedoch müssen Sie beim Winterreifen selber montieren daran denken, dass Sie zu Hause keine Unwuchten entfernen können. Außerdem gilt es zu beachten, dass einige Reifen eine vorgegebene Drehrichtung aufweisen, die mit kleineren Pfeilen gekennzeichnet ist. Ziehen Sie keine neue sondern gebrauchte Winterreifen auf, dann sollten Sie beim Winterreifen selber montieren zunächst die Profiltiefe überprüfen, die nicht weniger als 1,6 Millimeter betragen darf.

Anleitung zum Reifenwechsel

Winterreifen selber montieren: Mit der richtigen Anleitung ist das Reifenwechseln dann auch gar nicht so schwer. Zunächst sollten Sie beim Winterreifen selber montieren dafür sorgen, dass das Fahrzeug auf einem festen Untergrund steht und die Handbremse angezogen sowie der erste Gang eingelegt ist. Mithilfe des Radkreuzes können Sie dann die Radbolzen etwas lösen. Danach wird das Auto mit einem Wagenheber aufgebockt. Hier ist der richtige Ansatzpunkt für den Wagenheber wichtig, um ein Herunterrutschen des Fahrzeuges zu vermeiden. Zusätzliche Unterstellböcke können hierbei als weitere Stützen dienen. Sobald dies erledigt ist, werden die Radbolzen komplett gelöst.

Die Reifen bekommen Sie danach durch vorsichtiges Rütteln von der Nabe. Jetzt ist es empfehlenswert, die Nabe mithilfe von einer Stahlbürste von Korrosionserscheinungen, Rost und Schmutz zu befreien. Anschließend können Sie bereits den neuen Reifen auf die Nabe setzen. Hier ist es wichtig, auf die richtige Positionierung zu achten. Nun können Sie die Radbolzen per Hand kräftig anziehen. Der Reifen sollte nicht mehr wackeln. Diese Vorgänge werden natürlich auch beim Winterreifen selber montieren bei jedem Reifen wiederholt.

Danach ist es bereits möglich, dass Sie Ihr Fahrzeug wieder herabsenken und sämtliche Radbolzen mit dem Radkreuz fest anziehen. Wenn Sie einen Drehmomentschlüssel benützen, finden Sie leicht das richtige Drehmoment, denn zu fest sollte das Ganze nicht sein. Danach sollten Sie beim Winterreifen selber montieren noch den Reifendruck überprüfen. Jetzt sind Sie mit dem Winterreifen selber montieren fertig und Ihrer ersten Fahrt mit den neuen Winterreifen nichts mehr im Wege. Es empfiehlt sich jedoch, nach ungefähr 50 bis 100 Kilometern die Radbolzen hinsichtlich ihrer Festigkeit zu überprüfen und gegebenenfalls nachzuziehen. Auf diese Weise können Sie natürlich jedes Jahr wieder Ihre Winterreifen selber montieren und sich somit den Gang zur Werkstatt sparen.

Kommentar hinterlassen