Newsticker

Die Automarke Audi im Profil

Automobile seit über 100 Jahren

Die heutige Audi AG hat ihren Sitz in Ingolstadt in Bayern und gehört dem Volkswagen Konzern an. Der Firmenname entstand durch ein Wortspiel, um die Namensrechte zu umgehen. August Horch, der Unternehmensgründer, ließ seinen Namen ins lateinische übersetzen. Heute beschäftigt die Audi AG 63.835 Mitarbeiter (Stand 2011) die unter Leitung von Rupert Stadtler einen Umsatz von 48,77 Milliarden Euro im Jahr 2012 erwirtschafteten

Audi Portrait Automarke Audi im Portrait (Foto: mikeporesky - Flickr.com - CC BY 2.0)

Gründungsjahre der Audi Automobilwerke GmbH

August Horch gründetet am 16. Juli 1909 mit Zwickauer Unternehmern die August Horch Automobilwerke GmbH Zwickau. Diese musste am 25. April 1910 wegen Namensrechten in Audi Automobilwerke GmbH Zwickau umbenannt werde. Das erste Fahrzeug verließ im Juli 1910 das Werk. Im Jahre 1915 wandelten sich die Werke in eine Aktiengesellschaft um und nannten sich Audiwerke AG Zwickau. Während der Weltwirtschaftskrise, im Jahre 1928, geriet das Unternehmen immer mehr in finanzielle Schwierigkeiten und die DKW übernahm mit Hilfe von Krediten der Sächsischen Staatsbank die Aktienmehrheit.

Audi wird ein Teil der Auto Union

Im Juni 1932 schlossen sich Audi, DKW, Horch und Wanderer zur Auto Union mit einem neuen Firmenlogo zusammen. Das Symbol der vier Ringe ziert noch heute den Kühlergrill eines Audis. Die Ringe sollen den Firmenzusammenschluss symbolisieren, aber die Eigenständigkeit deutlich machen. Bei der Gründung wurde Chemnitz als Firmensitz festgelegt und unter diesen Bedingungen hat Chemnitz sich mit 750.000 Reichs Mark beteiligt. Erst nach Mahnungen wurde 1936 derer Firmensitz tatsächlich nach Chemnitz verlegt.

Audi in der Nachkriegszeit

Da Chemnitz nach dem 2. Weltkrieg sowjetische Besatzungszone war, hatte dies schwerwiegende Folgen. Die Werke wurden von der sowjetischen Militäradministration in Deutschland beschlagnahmt und enteignet. 1945 erwirkte Hans Migotsch, der seiner Zeit Treuhänder des Werkes war, die Freigabe. Die Auto Union AG wurde zur Folge dann im August 1948 aus dem Handelsregister in Chemnitz gelöscht. Das unternehmen existierte nicht mehr und konnte 1949/50 in der Bundesrepublik mit Sitz in Ingolstadt neu gegründet werden. 1965 war es dann soweit, das erste Auto, der Marke Audi verließ, nach dem Krieg das Werk. Erst mit der erweiterten Modellpalette kamen Erweiterungen des Namens entsprechend der Motorleistung dazu.

Neugründung der heutigen Audi AG

Mit der Fusion, im Jahre 1969, mit NSU AG und Auto Union AG kam es zur Bildung der Audi NSU Auto Union AG. Erst am 1. Januar 1985 fand die Umfirmierung in die uns bekannte und vertraute Audi AG statt. Am 30. September und am 1. Oktober 2006 feierte Audi das 100 jährige Jubiläum “Automobilbau in Neckarsulm”. Audi feierte im Oktober 2011 den 10 Millionsten Bandlauf des Audi A80/A4 Modells. Seit dem 18. April 2012 ist Audi Eigner des italienischen Motorradherstellers Ducati.

3 Trackbacks & Pingbacks

  1. Der Audi TT – Tradition und Technik | On-Road-Magazin
  2. Mit Spannung erwartet: Audi TT RS Competition | On-Road-Magazin
  3. Der Audi TTS – grenzenloser Fahrspaß | On-Road-Magazin

Kommentar hinterlassen